Startseite









Satzung des Skiclubs Brettach- Geddelsbach e.V.

§1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (§57 BGB)
Der Verein führt den Namen Skiclub Brettach-Geddelsbach und hat seinen Sitz in 74626 Bretzfeld-Brettach. Das Geschäftsjahr beginnt und endet jeweils am 01. Oktober eines Jahres.

§2 Zweck und Gemeinnützigkeit des Vereins (§57 BGB)
(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Der Zweck des Vereins ist es, die Kultur des Skisports zu fördern. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch eine heimische Skiliftanlage, durch Skiausfahrten und Skikurs.

(2) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(3) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins.

(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

(5) Bei Auflösung des Vereins, wobei 2/3 der Mitglieder zustimmen müssen, oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks, fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Bretzfeld mit der Auflage, das Vermögen einem gemeinnützigen Zweck im Bereich Brettach/Geddelsbach zukommen zu lassen.

§3 Mitgliedschaft (§58 Nr. 1 BGB)
a) Eintritt:
Mitglied kann jede Person durch schriftliche Beitrittserklärung werden. Bei Personen unter 18 Jahren ist die Unterschrift des gesetzlichen Vertreters erforderlich. Über die Aufnahme entscheidet aber letztendlich der Verwaltungsrat mit einfacher Mehrheit. Seine Entscheidung steht hierüber in freiem Ermessen und ist nicht nachprüfbar. Eine Ablehnung bedarf keiner Begründung. Bei Familien ist Familienmitgliedschaft möglich, danach werden alle Familienmitglieder im ersten Grad Mitglieder des Vereins. Dies gilt jedoch nur für Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

b) Austritt:
Die Mitgliedschaft erlischt mit Einreichung einer schriftlichen Kündigungserklärung beim Schriftführer; sie bedarf keiner Frist. Mit dem Austritt verliert die betreffende Person jegliche Ansprüche gegenüber dem Verein.

c) Ausschluss:
Ein Mitglied kann aus wichtigem Grund ausgeschlossen werden. Der Ausschluss bedarf der Zustimmung des Verwaltungsrats und der Mitgliederversammlung.

§4 Mitgliedsbeitrag (§58 Nr. 2 BGB)
Der Mitgliedsbeitrag wird von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit beschlossen und wird jeweils im Voraus eines Geschäftsjahres fällig.

§5 Organe des Vereins
a) Mitgliederversammlung
b) der Verwaltungsrat
c) die Vorstände

§6 Mitgliederversammlung
Die jährlich stattfindende Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

1. Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes und des Kassenberichtes sowie
Entlastung der Vorstandschaft und des Kassiers.
2. Wahl der vier Vorstände (§58 Nr. 3 BGB), siehe Organigramm
3. Wahl des Schriftführers, Veranstaltungsbeauftragten, Jugendleiter und zwei weiteren Beisitzern, jeweils auf zwei Jahre.
Die Wahl von zwei Vorständen, des Schriftführers und zwei weiteren Beisitzern wird versetzt durchgeführt.
4. Wahl von zwei Kassenprüfern jeweils auf drei Jahre.
5. Beschlussfassung über Anträge, die von jedem Mitglied an die Versammlung gestellt werden können und mindestens acht Tage zuvor beim Schriftführer bzw. beim Vorstand Kommunikation/Verwaltung eingegangen sein sollen. Anträge, die nach der Frist eingehen, brauchen in der Versammlung nicht berücksichtigt werden.
6. Festsetzungen von Vergütungen für Mitglieder auf Antrag.
7. Beschlussfassung über Satzungsänderungen, hier 2/3 der erschienenen Mitglieder erforderlich, ansonsten ist die einfache Mehrheit der erschienenen Mitglieder ausreichend.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt, wenn es der Verwaltungsrat für erforderlich hält oder wenn es 1/3 der Mitglieder wünschen. Die ordentliche und außerordentliche Mitgliederversammlung wird mit einer Frist von 14 Tagen vom Vorstand Kommunikation/Verwaltung mündlich oder schriftlich durch Bekanntgabe im Amts- und Nachrichtenblatt der Gemeinde und unter Bekanntgabe der Tagesordnung einberufen. §32 Absatz 1 Satz 3 BGB findet Anwendung.

Die Beschlüsse werden in das Protokoll des Schriftführers aufgenommen und dadurch beurkundet, dass dieser sowie zwei Vorstände und mindestens ein weiteres Mitglied es unterzeichnet (§58 Nr. 4 BGB).

§7 Verwaltungsrat
Der Verwaltungsrat besteht aus den vier Vorständen und fünf weiteren Beisitzern. Sie werden auf zwei Jahre gewählt und können wieder gewählt werden. Sie bleiben solange im Amt, bis die Nachfolger feststehen. Der Verwaltungsrat wird einberufen, wenn es zwei Vorstände für erforderlich halten oder wenn dies vier seiner Mitglieder wünschen. Er beschließt über die laufenden Geschäfte und Belange des Vereins, insbesondere sorgt er für
die Wartung und Funktion der Skiliftanlage. Er kann Aufgaben an Mitglieder vergeben.

Der Verwaltungsrat entscheidet über die Aufnahme eines Mitgliedes. In allen Zweifelsfällen, oder wenn es ein Mitglied wünscht, ist die Beschlussfassung der Mitgliederversammlung zu überlassen. Über die Art und Weise der Einberufung der Verwaltungsratsversammlung entscheiden dessen Mitglieder selbst. Sie ist beschlussfähig, wenn die Hälfte der Mitglieder erschienen ist. Jedes Mitglied des Verwaltungsrats hat eine Stimme.

§8 Vorstände
Den Vorstand bilden die vier Vorstände; sie sind die gesetzlichen Vertreter des Vereins nach §26 BGB. Die Vorstände sind sowohl im Innen- als auch im Außenverhältnis gleichgestellt. Jeder Vorstand hat Einzelvertretungsbefugnis, sie werden auf zwei Jahre gewählt und können stets wieder gewählt werden. Falls es keine Nachfolger für ein Verwaltungsmitglied gibt, bleibt er solange im Amt, bis dessen Nachfolger bestimmt ist, jedoch nicht länger als maximal zwei Wahlperioden.

Die Aufgaben des Vorstands sind:
1. gerichtliche und außergerichtliche Vertretung des Vereins
2. Führung der laufenden Geschäfte des Vereins
3. Leitung der Sitzungen der Mitgliederversammlung und des Verwaltungsrats durch den Vorstand Kommunikation/Verwaltung oder den Vorstand Finanzen/Steuern, des Weiteren beruft einer der vorgenannten Vorstände diese ein und führt den Vorsitz
4. Ausführung der Beschlüsse, sofern keine andere Person beauftragt ist

§9 Vereinseinahmen
Die Einnahmen bestehen aus:
1. Mitgliedsbeiträgen
2. Spenden
3. Zuschüsse aus öffentlichen Vereinsförderungen
4. Veranstaltungen

§10 Benutzung der Liftanlage
Die Benutzung der Liftanlage ist nur für Vereinsmitglieder und geduldeten Personen gestattet. Der Verein und seine Mitglieder übernehmen keine Haftung für Sach- und Körperschäden. Die Benutzung des Liftes erfolgt auf eigene Gefahr.